700 Jahre St. Notburga

Wie sehr die Verbundenheit der Bevölkerung mit ihrer Volksheiligen noch immer besteht, wird im Gedenkjahr 700. Todestag der Heiligen offenkundig. Spontan wurden dem Museum Notburga Darstellungen als Leihgaben sowie ein altes Relief und eine Vita aus dem 18. Jh. als Geschenke zur Verfügung gestellt.

Zur Präsentation dieser Kostbarkeiten wurde die Bibliothek als Museumsraum eingerichtet. Sie umfasst theologische Literatur und religiöse Schriften. Die Ölgemälde aus dem 18. Jh. zeigen Stillleben und die beiden Kirchenlehrer Thomas von Aquin und Katharina von Siena.

Die neuesten Untersuchungen zum Bau der wunderschönen Barockkirche
ergaben, dass die verwendeten Steine aus der näheren Umgebung stammen.
Eine interessante Veranschaulichung dieser Gesteine und ihre Verwendung
wird auf einem Schaupult gezeigt.

Ein wunderschönes Ölbild der Hl. Notburga verleiht dem Raum eine besondere Ausstrahlung.